Dahlie richtig pflanzen und pflegen

Es gibt immens viele verschiedene Dahlien, in den unterschiedlichsten Größen, Sorten und in vielseitigen Farben. Die Dahlie gehört zu der Familie der Korbblütler und ist ursprünglich in Mittelamerika zu Hause. Der Fachhandel in unseren Breiten bietet die Dahlie nach Größe und Form der Blüten unterteilt an. Die Dahlie ist eine der beliebtesten Gartenblumen und das nicht zuletzt wegen ihrer Farbenpracht, die vom Hochsommer bis zu den Herbstfrösten am schönsten erstrahlen.

Die Dahlie bevorzugt einen vollsonnigen Standort und fühlt sich in einem nahrhaften, lockeren und etwas feuchten Boden am wohlsten. Im Bezug auf die Bewässerung ist darauf zu achten, dass die Dahlie gerade bei Trockenheit ausreichend gewässert werden muss. Hin und wieder braucht sie zudem in der Wachstumszeit ein wenig Dünger.
Es gibt einige recht hoch wachsende Sorten, bei denen es empfehlenswert ist, sie an Stäben anzubinden. Bei allen Sorten müssen verblühte Blüten regelmäßig entfernt werden. Bilden sich im Sommer Samenkapsel, sollten diese ebenfalls entfernt werden.
Treten die ersten Fröste im Herbst ein, sollte die Knolle der Dahlie aus dem Boden genommen werden. Überwintern kann die Dahlie am besten in einem kühlen Raum, der allerdings frei von Frost ist.

Möchte man Dahlien aus Samen ziehen, werden diese von Februar bis April bei einer Temperatur von ca. 18 Grad Celsius ausgesät. Dabei kann man die Samen breitwürfig in Kisten mit Anzuchterde geben oder aber man wählt Töpfe mit einem Durchmesser von zehn Zentimetern und legt hier zwei bis drei Samen aus. Es dauert dann rund drei Wochen, dann können die Keimlinge in zehn Zentimeter großen Töpfen weiter kultiviert werden. Im Frühjahr werden dann die Knollen geteilt. Sobald ein Knollen-Auge erscheint wird es mit einem scharfen Messer geteilt, wobei unbedingt darauf zu achten ist, dass jedes Teilstück mindestens einen Stängel besitzt. Die Teilstücke werden dann ins Beet gesetzt. Alternativ dazu kann man die Dahlie auch durch Stecklinge vermehren. Mittelgroße, gesunde Knollen werden ab Mitte Februar bei 18 Grad Celsius in Töpfen gegeben. Das Substrat sollte locker sein. Sind die Sprossen auf eine Größe von ca. zehn Zentimetern angewachsen, kann man sie als Stecklinge schneiden und sie in ein Torf-Sand-Gemisch geben. Bis sich dann Wurzeln gebildet haben, dauert es bei Temperaturen um die 20 Grad Celsius rund drei Wochen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here