Schlupfwespen sind schlaue und sehr nützliche Insekten

In Mitteleuropa ist die Schlupfwespe die artenreichste Familie der sog. Hautflügler. Zu Hause ist die Schlupfwespe in allen europäischen Nadelwäldern. Beachtlich ist die Körperlänge, die eine Schlupfwespe erreichen kann. Sie ist ungefähr fünf Zentimeter groß, hinzu kommt aber noch mal ungefähr die gleiche Länge für ihren Legestachel und die Fühler.

Einige der Arten der Schlupfwespen, wie beispielsweise die Arten der Gattung Trichogramma werden kommerziell gezüchtet. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich auf die biologische Schädlingsbekämpfung. So werden diese Schlupfwespen zur Kontrolle von Lebensmittelmotten und Lauchmotten eingesetzt. Daneben bieten Schlupfwespen, die der natürliche Fressfeind von vielen Insekten sind, auch ein ideales Mittel zur Kleidermotten-Bekämpfung. Somit kann man im Haus, in der Wohnung und auch im Garten diese natürliche Schädlingsbekämpfung einsetzen und muss nicht immer mit Chemikalien an die Sache heran gehen. Bei der Bekämpfung von Kleider- oder Lebensmittelmotten werden die Schlupfwespen einfach zu den Lebensmitteln bzw. in den Kleiderschrank gegeben. Die Schlupfwespen suchen dann die Eier der Lebensmittelmotten der Kleidermotten und platzieren eine Larve in diese Eier. In Fachkreisen wird dies Parasitieren genannt. Die Larve ernährt sich dann vom Motten-Ei und frisst praktisch den gesamten Inhalt leer. Kurze Zeit später schlüpft eine weitere Schlupfwespe, die ebenfalls der Schädlingsbekämpfung dient. Die Motten haben durch diesen „Überfall“ mit Schlupfwespen keine Chance sich zu vermehren geschweige denn überhaupt zu schlüpfen. Dabei muss man keine Angst haben, das man Ungeziefer im Kleiderschrank züchtet. Schlupfwespen können sich stechen und fliegen auch nicht. Sie krabbeln nur und sind völlig ungefährlich. Zudem verschwinden Schlupfwespen von alleine, sobald sie keine Eier mehr finden, die sie angreifen können. Auch wenn sie gegen Lebensmittelmotten eingesetzt werden, muss man keine Angst haben. Schlupfwesepen interessieren sich für die eigentlichen Lebensmittel überhaupt nicht. Mit ihnen können sie gar nichts anfangen. Auch hier sind es wieder nur die Eier der Motten, die interessant sind. Die Schlüpfwespen fressen sich durch alle Motteneier die sie finden können, sogar an schwer zugänglichen Stellen. Die Eier der Lebensmittelmotte können nämlich auch unter dem Schraubverschluss von Gläsern verbergen, ohne das das Glas jemals geöffnet war.

Heute kann man Schlupfwespen für diesen Zweck ohne weiteres im Internet bestellen. Die Schlupfwespen werden dabei in einem kleinen Kärtchen geliefert, dass einfach in den Kleiderschrank gehängt wird. Auf den Kärtchen befinden sich die Eier der Schlupfwespen, die bereits wenige Tage später schlüpfen und an ihr Werk gehen. Auf einer Karte sind ca. 15.000 Schlupfwespeneier enthalten. Die Kosten für ein solches Kärtchen liegen bei rund 40 Euro.