Gartenmöbel aus Holf Beratung und Informationen

Bei dem Aufbau eines Gartens oder einer Terrasse sind Gartenmöbel ein besonders wichtiges Gestaltungselement. Doch dienen sie nicht nur dem Auge, als Gebrauchsgegenstand sind sie vor allem wichtig für Ihr Wohlbefinden. Wer besonders Wert auf natürliche Materialien und warme Farben legt, trifft mit Holzgartenmöbeln immer die richtige Wahl.

Holzmöbel sind nicht unbequem

Damit es sich immer schön gemütlich sitzt, können Sie Ihre Gartenmöbel mit komfortablen Sitzauflagen ausstatten. Hier gibt es am Markt viele verschiedene Varianten die mit ihren unterschiedlichen Designs verschiedenste Stimmungen erzeugen können. Doch wohin mit den Auflagen, wenn Sie sich nicht im Garten aufhalten? Damit diese nicht unnötig leiden, können Sie diese in Truhen oder Containern aufbewahren. Eine viel stilvollere Aufbewahrungsmöglichkeit ist jedoch eine Holztruhenbank. Diese gibt es hier in vielen verschiedenen Ausführungen, mit Sicherheit auch passend zu Ihren vorhandenen Gartenmöbeln. Mit einer solchen Truhenbank schlagen Sie außerdem mehrere Fliegen mit einer Klappe. Zum einen bieten sie Stauraum, zum anderen bieten sie eine weitere Sitzmöglichkeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese sich optisch hervorragend an Ihr Garten- oder Terrassendesign anpassen ohne störend zu wirken.

Holzgartenmöbel müssen richtig gepflegt werden – Holzpflege

Gartenmöbel aus Holz haben gegenüber anderen Materialien einige Vorteile und halten – bei der richtigen Pflege- viele Jahre. Im Gegensatz zu Kunststoffmöbeln vergilbt Holz nicht. Durch Sonneneinstrahlung und Nässe kann das Material allerdings mit der Zeit vergrauen. Doch Holz lässt sich glücklicherweise nachbehandeln und kann durch Ölung, Lasur oder Lackierung stets wieder aufgefrischt werden. Selbst kleinere Beschädigungen lassen sich mit etwas handwerklichem Geschick schnell wieder ausbessern. Gerissene Korbmaterialien oder geborstenes Kunststoff sind in der Regel nicht mehr zu retten und ein Fall für den Abfall. Damit sie möglichst lange Freude an Holzgartenmöbeln haben, sollten Sie folgende Pflegehinweise beachten:

Heutige Gartenmöbel aus Holz bestehen üblicherweise aus sehr robusten Holzsorten wie Teakholz, Bangkirai oder Robinie. Diese Holzsorten verfügen im inneren über ätherische Öle und schützen sich so selbst vor Witterungseinflüssen. Dennoch sollten Sie mindestens zu Beginn und zum Ende der Gartensaison gereinigt werden. Achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Mikrofasertücher verwenden, da diese dem Holz Öl entziehen. Am besten eignen sich einfache Baumwolllappen, Schwämme und Bürsten. Verzichten Sie auf stark chemische Reinigungsprodukte. Naturseifen eignen sich zur Holzreinigung am besten, da diese pflanzliche Öle beinhalten und somit zu einer gesunden Rückfettung beitragen. In jedem Fall sollten Sie das Holz nach der Reinigung mit einem trockenen Baumwolltuck trockenreiben.

Anschließend sollten Sie die trockenen Möbel mit einem guten Pflegeöl behandeln. Dies schützt Ihr Holz vor dem Vergrauen. Damit der natürliche Holzschutz erhalten bleibt, sollte das Pflegeöl in jedem Fall frei von Lösungsmitteln sein. Tragen Sie das Öl wahlweise mit einem Pinsel oder einem Baumwolltuch auf und lassen Sie dieses einige Stunden im Schatten einziehen. Wer seinen Möbeln etwas besonders Gutes tun möchte, poliert das Holz nach dem Einziehen noch aus, dies verstärkt die imprägnierende Wirkung des Öls. Doch Achtung: Das Holz sollte vor der Behandlung mit einem Pflegeöl unbedingt gereinigt werden, da das Öl mit vorhandenen Verschmutzungen verklebt und so schneller wieder Verschmutzungen entstehen können.

Gartenmöbel aus Holz abschleifen

Manchmal kann es passieren, dass Holzmöbel so stark verschmutzt oder vergraut sind oder mit einer unschönen Patina überzogen sind, dass das Holz abgeschliffen werden muss. Das Holz sollte zuvor gereinigt werden und anschließend mit einem 100er Schleifpapier ohne Druck abgeschliffen werden. Der Schleifstaub sollte nach dem Schleifen unbedingt vollständig mit Pinsel und Baumwolltuch entfernt werden. In jedem Fall müssen Sie das Holz nach dem Abschleifen wie oben beschrieben ölen.

Gartenmöbel aus Holz – die Holzarten

Das besondere an den heutigen Holzarten ist, dass diese extrem witterungsbeständig sind. Noch vor wenigen Jahren bestanden Holzgartenmöbel oftmals aus behandelten Nadelgehölzen wie Fichte, Buche oder Kiefer. Diese waren allerdings nur bedingt witterungsbeständig – nur bei einer intakten Lackschicht. Entsprechend ist bei diesen Holzarten eine sehr intensive Pflege erforderlich. Zwar bietet der Markt immer noch Holzgartenmöbel in diesen Holzarten, doch durch den Einsatz sehr robuster, exotischer Holzarten sind diese eher weniger zu erwähnen.

Die wichtigsten Holzarten für Holzgartenmöbeln im Überblick:

Teak

Das aus Südostasien stammende gelb bis bräunliche Holz dunkelt nur leicht nach und kann das ganze Jahr über draußen bleiben. Allerdings entwickelt Teak im Laufe der Zeit eine silbergraue Patina.

Douglasie

Das aus Nordamerika stammende Hartholz weist einen rötlichen Farbton auf, der leicht ins gelbe geht. Mit der Zeit änderst sich sein Farbton in Richtung braunrot. Douglasienholz hat eine sehr schöne Maserung, welches in der Möbelindustrie ganz gezielt als Dekorationselement eingesetzt wird.

Eukalyptus

Eukalyptus wird seit einigen Jahren in der Möbelindustrie immer beliebter. Das liegt zum einen daran, dass der Eukalyptus sehr schnell wächst und dennoch über eine sehr starke Widerstandsfähigkeit verfügt. Seine Farbe ist bräunlich. Ein weiterer Vorteil von Eukalyptusholz ist, dass dieses weniger zum Vergrauen neigt.

Eiche

Eichenholz ist besonders beständig und auf Grund seiner haltbaren Eigenschaften schon seit vielen Jahren ein sehr beliebtes Holz in allen Wohnbereichen. Auch im Garten lässt es sich sehr gut einsetzen. Eichenholz variiert in seiner Farbe in verschiedenen gelb-beige Tönen.

Robinie

Robinienholz ist ein echter Dauerbrenner. Möbel aus frischen Robinienholz sind hellbraun und verfärben sich im Laufe der Zeit in ein tolles Goldbraun. Robinienholz ist eines der langlebigsten Hölzer und ist so schwer und hart, dass es den Anforderungen an der Luft absolut gerecht wird. Robinienholz muss übrigens nicht imprägniert werden.

Höherer Anschaffungspreis rechnet sich schnell

Da Holzgartenmöbel – wie bereits beschrieben – sehr langlebig sind und kleiner Machen schnell ausgebessert werden können, lohnt sich der etwas höhere Anschaffungspreis allemal. Besonders für Menschen, die auf Gemütlichkeit und Romantik Wert legen, sind Holzgartenmöbel die beste Wahl. Bei der richtigen Pflege werden sie viele Jahre Spaß an ihnen haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here