Fertigteich

Fertigteiche erfreuen sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit unter Gartenbesitzern. Dank ihnen entfällt zwar nicht das Ausgraben des Teichbettes, allerdings sparen Sie sich das aufwändige Verlegen der Teichfolie und die vorherige Planung was Größe und Form Ihres Teichs angeht. Egal ob Miniteich oder die XXL Variante, Fertigteichbecken gibt es heutzutage in nahezu allen Varianten und Formen. Diese reichen von sehr naturnahen Formen bis hin zu puristischen Becken. Manche sind flach und haben ein eher geringes Füllvolumen, andere Becken hingegen können auch schon einmal 20.000 Liter Wasser und mehr fassen.

Doch eines habe sie allesamt gemeinsam. Der Einbau ist kinderleicht und Sie können sich sicher sein, dass Ihr Becken von Anfang an dicht ist.

Teich anlegen – alles was Sie über den Gartenteich und seinen Aufbau wissen müssen

Zu allererst steht, wie bei den meisten Bauvorhaben, eine gründliche Planung auf dem Programm. Der wichtigste Faktor ist in diesem Fall der zur Verfügung stehende Platz. Doch auch der Standort sollte gründlich bedacht werden. Zwar ist es für die meisten Menschen wünschenswert, wenn der Teich von Ihrem bevorzugtem Sitzplatz aus frei einsehbar ist, doch einige Standortbedingungen bergen die Gefahr, dass die Lebensbedingungen von Pflanzen und Tieren im Wasser, aber auch die Wasserqualität leidet. Deshalb sollte der optimale Standort für Ihren Gartenteich im Halbschatten sein. Rund sechs Sonnenstunden pro Tag gelten als optimal. Vermeiden Sie dabei besonders einen Standort unter Bäumen und Sträuchern, denn herabfallendes Laub hat keinen guten Einfluss auf die Wasser- und Lebensbedingungen in Ihrem Teich.

ACHTUNG: Grundsätzlich ist die Errichtung eines Gartenteiches überall erlaubt, allerding gelten in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Bestimmungen darüber, ab welcher Tiefe, beziehungsweise ab welchem Volumen eine baurechtliche Genehmigung eingeholt werden muss. Außerdem sollten Sie jeden Teich ab einer Tiefe von 30cm zusätzlich sichern, damit niemand – insbesondere Kleinkinder – in dem Teich ertrinken kann.

Wie baue ich einen Fertigteich? So wird die Teichschale fachgerecht eingesetzt.

Sobald Sie sich dafür entschieden haben, wie Ihr Gartenteich aussehen soll, kann es losgehen. Sie brauchen nur einige wenige Materialien um mit Ihrem neuen Bauprojekt zu beginnen:

  • Das Teichbecken
  • Pflöcke, Hammer und Richtschnur zur Teichmaßbestimmung
  • Schubkarre, Spaten, Spitzhacke und Wasserwaage zur Abtragung der Erde und Ausrichtung des Teiches
  • Sand zum Füllen und Ausschlämmen der Grube

Zuerst platzieren Sie das Teichbecken an der gewählten Stelle und markieren dessen Umrisse mittels Pflöcken und Richtschnur. Danach trägen Sie zunächst die Grasnarbe ab und beginnen anschließend mit dem Erdaushub. Am besten beginnen Sie an der tiefsten Stelle des Teichs und arbeiten sich zum Rand hin weiter. Die ausgehobene Grube sollte demnach etwa 10 cm breiter sein als das fertige Teichbecken.

Damit das Teichbecken keine Beschädigungen erleidet, ist es ratsam, die gesamte Grube mit einer etwa 10cm dicken Sandschickt aufzufüllen. Keine Sorge. Das Teichbecken sinkt bei der Befüllung in die Sandschicht ein.  Entfernen Sie zuvor harte Wurzeln und spitze Steine.

Danach setzen Sie das Becken ein und richten es mittels einer aufgelegten Dachlatte und der Wasserwaage aus. Am besten befüllen Sie das Becken zuvor etwa zu 1/3 mit Wasser. So verhindern Sie ein sogenanntes Aufschwimmen.

Ist der Teich in der Waage, können Sie die Seitenränder mit Sand auffüllen und diesen mit viel Wasser aufschlämmen. Dadurch verhindern Sie, dass das Becken später zu einer Seite einsinkt.

Nun können Sie das restliche Wasser in den Teich einfüllen. Füllen Sie die Ränder des Teichs mit dem Erdaushub wieder auf uns bringen Sie die Grasnarbe wieder auf.

Nun fehlt es nur noch an der richtigen Bepflanzung und der entsprechenden Technik und Ihr Teich ist fertig.

Wie bepflanze ich einen Gartenteich?

Pinke Wasserlilie für den TeichSobald der Teich sicher eingegraben ist, können Sie sich auch schon an die Bepflanzung machen. Doch eines vorab: Entweder Sie entscheiden Sich für eine üppige Artenvielfalt in Form von Fischen im Teich oder für eine satte Bepflanzung. Beides in großem Maß unterzubringen erweist sich in der Praxis üblicherweise als sehr schwierig. Bei der Haltung von Fischen sollten Sie auch darauf achten, dass einige Tiere sogenannte Schwarmtiere (www.gartenteich-bauen.org) sind und niemals alleine oder als einzige ihrer Art im Teich gehalten werden sollten.

Bei der Auswahl der richtigen Teichpflanzen sollten Sie sich im Gartenfachmarkt unbedingt beraten lassen, denn selbst scheinbar kleine Seerosen können riesige Ausmaße annehmen und andere Pflanzenarten verdrängen. Idealerweise wird nur die Hälfte der Wasserfläche bepflanzt. So haben alle Wasserpflanzen genügend Platz und die Wasserqualität bleibt gut.

Die beste Zeit um den Gartenteich zu bepflanzen sind die Monate März bis Juni. Hier haben die Pflanzen genügend Zeit um vernünftig anzuwachsen und sich auf dem kommenden Winter vorzubereiten. Begonnen wird mit der Bepflanzung an der tiefsten Stelle des Teichs. Hier eigenen sich – natürlich – Seerosen am besten. Doch diese Pflanzen sind sehr anspruchsvoll. Häufig verlangen Sie ein Düngen des Teiches, was unter anderem die Algenentstehung begünstigen kann. Ist Ihr Teich niedriger als 60cm an der tiefsten Stelle, sollten Sie ganz auf die Bepflanzung mit Seerosen verzichten, da diese ansonsten im Teichbecken nicht überwintern können.

In der Flachwasserzone gedeiht der Froschlöffel am besten und für den Randbereich eignen sich ganz besonders anspruchslose Gräser. Doch Achtung: Auch hier sollte niemals zu eng bepflanzt werden.

Zu guter Letzt schaffen die Unterwasserpflanzen, wie die Wasserfeder oder die kanadische Wasserpest, beste Voraussetzungen für eine optimale Sauerstoffanreicherung des Teichwassers.

Die Teichpumpe – Wann wird der Einsatz einer Teichpumpe erforderlich?

Normalerweise kommen Naturteiche mit der richtigen Bepflanzung und / oder dem richtigen Besatz ohne eine Pumpe aus. Doch neben der Aufgabe einer Pumpe, das Wasser durch den Filter zu jagen und dieses zu reinigen, haben Pumpen heutzutage noch einen weiteren Stellenwert und werden sehr gerne als Wasserspiel oder als Springbrunnen eingesetzt. Dies dient natürlich der Optik und kann daher optional eingebaut werden. Sie sollten allerdings vorher darüber informiert sein, dass die Pumpe nicht das ganze Jahr über im Gartenteich bleiben kann. Noch vor den ersten Frösten ist die Technik aus dem Wasser zu entfernen, zu reinigen und frostfrei einzulagern. Erst im nächsten Frühjahr sollte die Pumpe dann wieder in den Teich gesetzt werden.

Beim Kauf einer Teichpumpe ist es außerdem wichtig, darauf zu achten, dass sie energiesparend arbeitet. Einige Modelle werden sogar per Solar angetrieben.

Alles in allem bringt eine Teichpumpe Bewegung in jeden Teich und sorgt so für lebendige Szenerien. Achten Sie beim Kauf einer Teichpumpe auf das VDE Prüfzeichen und stellen Sie sicher, dass die Pumpe fachgerecht aufgestellt wird, damit sie nicht zu schnell verstopft und die gewünschte Leistung dadurch nicht mehr erzielt.

Der Miniteich für die Terrasse oder den Balkon

Sie sind kein Gartenbesitzer und möchten trotzdem gerne einen Teich auf Ihrem Balkon haben? Kein Problem! Sogenannte Miniteiche, die nichts anderes sind als Teichschalen als Hochteiche, lassen sich auch auf sehr begrenztem Raum aufstellen. Allerdings ist es bei dieser Variante des Gartenteichs eher ratsam eine kleine Pumpe oder ein Wasserspiel einzubauen, da ein Miniteich kein eigenständiges Biotop darstellt. Aufgrund der geringen Wassermenge sollten Sie in einem Miniteich auch keine Fische halten. Das größte Problem ist jedoch häufig der Standort, da die meisten Balkone und Terrassen zur Sonnenseite ausgerichtet sind und das Wasser im Teich keine optimalen Bedingungen hat. Starke Sonneneinstrahlung fördert die Bildung von Algen und Bakterien und das Wasser kann sehr schnell umkippen. Einen Miniteich können Sie schnell selberbauen. Hierzu können Sie entweder auf Komplettsets zurückgreifen oder selbst Hand anlegen. In jedem Fall macht ein Miniteich auf dem Balkon oder der Terrasse richtig Spaß und das Wasser kann bei Bedarf auch relativ schnell ausgetauscht werden.

Bild: patrikslezak / 123RF Lizenzfreie Bilder

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here